Schutzprojekte: Artenschutz vor Ort

Mit der „Zootier des Jahres“ Artenschutzkampagne soll nicht nur auf eine bedrohte Tierart hingewiesen werden, sondern ganz konkret etwas für diese Tiere umgesetzt werden. Reden allein reicht uns Projektpartnern nicht! Die „Zootier des Jahres“ Artenschutzkampagne zielt darauf ab, erfolgreichen Langzeitprojekten durch die gesammelten Spenden besondere Investitionen zu ermöglichen. Etwa zusätzliches Material, das nicht im laufenden Budget für die Projekte enthalten ist und der Projektarbeit über einen langen Zeitraum hinweg großen Nutzen bringt.

Der Schutz gefährdeter Arten kann nur durch eine enge Vernetzung von in-situ- und ex-situ-Artenschutz erfolgen. Um das Überleben vieler heute bereits von der Ausrottung bedrohter Arten zu sichern, müssen vor allem die angestammten Lebensräume erhalten werden (in-situ-Schutz).

Neben der Erhaltungszucht (ex-situ-Schutz) stecken zoologische Einrichtungen und ihre Partner sehr viel Energie, Personal und Geld in die Unterstützung dieser in-situ-Schutzprojekte. Dabei werden zum einen lokale und regionale Projekte unterstützt, zum anderen wird der internationale Schutz von Lebensräumen gefördert, denn ohne geeignete Lebensräume werden die meisten Tierarten in freier Wildbahn nicht überleben.

Was genau gefördert wird, erfahren Sie unter Schutzprojekt Java und  Schutzprojekt Nias.


Kontakt und Adresse

Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V.

c/o Zoo Landau in der Pfalz
Hindenburgstr. 12
D-76829 Landau in der Pfalz
+49 (0)6341 9455584

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!