Zootier des Jahres 2022

Das Pustelschwein ist das „Zootier des Jahres 2022“

Das Pustelschwein

Viele asiatische Schweinearten sind durch den Verlust des Lebensraumes bedroht, welcher durch illegalen Holzeinschlag bzw. kommerziellen Kahlschlag, Ausbreitung der Landwirtschaft sowie Brandrodungen verursacht wird. Ihre Bestände sind daher in zahlreiche stark fragmentierte Populationen zersplittert. Die Hybridisierung mit entlaufenen Hausschweinen bzw. Wildschweinen (Sus scrofa) stellt ein weiteres Problem dar. Da die Tiere häufig Ernteschäden verursachen, werden sie zudem sehr stark bejagt und dienen in einigen Regionen immer noch als bevorzugte Nahrungsquelle.

Mit der Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) sind insbesondere kleine Inselpopulationen asiatischer Schweinearten, wie Bawean-Pustelschweine (Sus blouchi), Java-Pustelschweine (Sus verrucosus) oder Visayas-Pustelschweine (Sus cebifrons) gefährdeter denn je. Die Auswirkungen von ASP auf den Artenschutz im asiatisch-pazifischen Raum könnten aufgrund der potenziell hohen Sterblichkeitsrate bei einheimischen Wildschweinen verheerend sein.

Die International Union for Conservation of Nature’s Species Survival Commission (IUCN SSC) äußert sich daher zunehmend besorgt, dass ASP-Ausbrüche die elf asiatischen Wildschweinarten an den Rand der Ausrottung bringen könnten. Sie erklärt, dass der Verlust einheimischer Wildarten auch fragile ökologische Gemeinschaften beeinträchtigen würde, indem bereits gefährdeten Raubtieren eine lebenswichtige Nahrungsquelle entzogen wird. Denn Schweine haben eine zentrale Rolle bei der Proteinversorgung für Milliarden von Menschen und für Fleischfresser darunter Tiger, Löwen, Jaguare oder Wölfe. In Gebieten, in denen wilde Schweinearten natürlicherweise vorkommen, sind diese großen, allesfressenden Landschaftsingenieure ökologische Schlüsselarten. Durch ihr Fress-, Wühl- und manchmal auch Raubtierverhalten haben Schweine erhebliche Auswirkungen auf das ökologische Zusammenspiel großer und kleiner Ökosysteme.

Die akute Bedrohungslage durch ASP für seltene Schweinearten in Südostasien trifft in der Region häufig auf fehlendes Verständnis, weshalb bereits Diskussionen mit den Behörden vor Ort stattfinden.

Projekt Bawean-Pustelschwein

Auf der Insel Java wird in der Prigen Conservation Breeding Ark (PCBA) ein Erhaltungszuchtprojekt für Bawean-Pustelschweine (Sus blouchi) aufgebaut. Da die Inselpopulation auf Bawean durch das Auftreten von Afrikanischer Schweinepest akut bedroht ist, wird in der PCBA eine Reservepopulation dieser seltenen Schweineart etabliert. Mit den finanziellen Mitteln der „Zootier des Jahres“-Kampagne 2022 wird der Bau einer Zuchtanlage in der Prigen Conservation Breeding Ark umgesetzt

Projekt Java-Pustelschwein

Aufgrund von Wilderei ist eine Wiederansiedlung des Java-Pustelschweins (Sus verrucosus) derzeit nicht möglich. Daher soll ein naturnahes geschütztes Habitat auf dem Gelände der Prigen Conservation Breeding Ark (PCBA) errichtet werden. Die „Zootier des Jahres“-Kampagne wird den Bau einer 100 ha großen „Reservatanlage“ für Java-Pustelschweine finanzieren. Die Anlage wird unter der Berücksichtigung von Schutzmaßnahmen gegen Afrikanische Schweinepest.

Newsletter

Lassen Sie sich Neuigkeiten zum „Zootier des Jahres“ und zur ZGAP per E-Mail zusenden.

Wir berichten regelmäßig über Neuigkeiten zu unseren Projekten und unseren Aktivitäten zum Schutz seltener Arten.

Aktuelles rund um das „Zootier des Jahres“ finden Sie auch auf Facebook, Instagram, Twitter & YouTube.

Partner und Platinförderer

Mit der direkten Unterstützung der Artenschutzprojekte im Lebensraum der Pustelschweine leistet die „Zootier des Jahres“-Kampagne einen ganz konkreten, zeitnahen Beitrag, um hoch bedrohte Krokodilarten vor der Ausrottung zu bewahren.

Damit in Form von Öffentlichkeitsarbeit und nachhaltigen Artenschutzmaßnahmen möglichst viel für die im Fokus stehenden Tierarten bewirkt werden kann, bündeln vier im Artenschutz aktive Partner ihre Kräfte. Mit der federführenden Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP), arbeiten die Einrichtungen und Mitglieder der Deutschen Tierpark-Gesellschaft e.V. (DTG), des Verbandes der Zoologischen Gärten e.V. (VdZ) und der Gemeinschaft der Zooförderer e.V. (GdZ) eng zusammen.

Kontakt und Adresse

Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V.

c/o Zoo Landau in der Pfalz
Hindenburgstr. 12
D-76829 Landau in der Pfalz
+49 (0)6341 9455584

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!